Pr.St. Schwalbenliebe

Foto 1+2 von © Kathrin Jung

Kostolany Enrico Caruso Mahagoni
Elchniederung
Kapstadt Falke
Karben
Schwalbenfeder Summertime Michelangelo
Sarogna
Schwalbenspiel Exklusiv
Schwalbenlust

Die hübsche Dunkelbraune ist ein Stutenmodell der Extraklasse. Elegant, in guter Dreiteilung ihres Körpers und mit elastischen Bewegungen ausgestattet lässt sie keine Wünsche offen und weiß sich immer in Szene zu setzen.

Pr.St. Schwalbenliebe absolvierte ihre Stutenleistungsprüfung 2009 in Schlieckau mit einer Wertnote von 7,65.

Vater Kostolany, Siegerhengst seiner Körung 1986, ist eine Trakehner Legende. Er zeugte 9 gekörte Söhne, darunter der internationale Grand-Prix-Sieger Showmaster, Sieger- und Elitehengst Gribaldi, Prämienhengst Tolstoi und Prämienhengst Silvermoon, der die WM-Bronce- und Silbermedaillengewinnerin Blue Hors Matiné in der Dressur und den 2. Reservesieger der Körung 2001 und Rittigkeitssieger der Hengstleistungsprüfung E.H. Cadeau stellte. Elfado wurde Trakehner Reitpferdechampion 2008 und vertrat die Trakehner erfolgreich auf dem Bundeschampionat. Der noble schwarzbraune How Ever wurde 2008 gekört. Kostolanys jüngster gekörter Sohn, der Prämienhengst Saint Cyr, debütierte 2010 als Beschäler in Hämelschenburg. Bei zentralen Stuteneintragungen, Leistungsprüfungen, Landes- und Bundesstutenschauen stellte Kostolany vielfach die Siegerin oder Reservesiegerin wie u.a. Carara, Kandra, Herzlani, oder Chamonix. Jahr für Jahr liefert er Spitzenfohlen auf Schauen und Championaten. Im Sport sind seine Nachkommen, beginnend in Basisprüfungen bis zum Grand Prix Special, hocherfolgreich. Im Jahr 2009 wurde Kostolany zum Hengst des Jahres gekürt. Mutter Pr. und St.Pr.St. Schwalbenfeder, eine Vollschwester des Siegerhengstes, Springchampion und Bundeschampions Songline, war 1d-Preisträgerin der V. Trakehner Landesstutenschau in Niedersachsen 2009, errang den 4. Platz der Stutenleistungsprüfung in Visselhövede und war Siegerin der Fohlenschau Hämelschenburg 2002. Ihr lupenreines Interieur, ihre erstklassigen Bewegungen und ihre Rittigkeit gibt sie nachweislich an ihre Kinder, darunter Pr.St. Schwalbenliebe, St.Pr. und Pr.St. Schwalbenmärchen, Schwalbenprinz und Pr. und St.Pr.St. Schwalbenmelodie weiter.

Text von Isabel Baumschäfer aus dem „Trakehner Jahrbuch Edition 2014/2015“

Leider haben wir von dieser großartigen Stute noch keine Nachzucht.
Wir warten aber gespannt darauf…

St.Pr. und Pr.St. Capriati v. Klosterhof

Foto 3 von © Kathrin Jung

Hohenstein Caprimond Karon
Capri VI
Helena XIV Matador
Harpune II
Free Lilly Sokrates Patron
Syggi
Caravelli Atlas I
Caravelle

Die lackschwarze Stutenpersönlichkeit zeichnet sich durch ihre Eleganz sowie durch ihren einwandfreien Charakter aus.

Capriati v. Klosterhof absolvierte ihre Stutenleistungsprüfung 1999 in Dallahn mit der Gesamtnote von 7,55.

Ihre bisherigen Kinder Contessa v. Latimer (2000), Pr.St. Casablanca v. Imperio (2009) und Café Noir v. Elfado (2012) überzeugen durch ein harmonisches Exterieur, ihre gute Rittigkeit sowie durch einen sehr guten Charakter.

Vater E.H. Hohenstein, der 2013 mit 22 Jahren verstarb, gehört zu den ganz großen Vererbern der Trakehner Zucht. Er absolvierte 1994 seine Hengstleistungsprüfung in Adelheidsdorf als Reservesieger mit einem Gesamtindex von 134,05 Punkten. Der S-Dressur-erfolgreiche Elitehengst gehört mit 23 gekörten Söhnen und insgesamt 403 Töchtern zu den Spitzenvererbern der Nachkriegszeit. Von den über 569 eingetragenen Sportpferden sind über 15 in den Klassen der M- und S-Dressur erfolgreich. Großvater E.H. Caprimond ist eine Legende und gilt ebenfalls als Vererber absolut rittiger und leistungsbereiter Pferde mit allerbestem Interieur! Großmutter E.St. Helena XIV zählt zu einer der wertvollsten Stutenfamilien aus dem Hauptgestüt Trakehnen. Mutter Charisma v. Klosterhof ist eine Tochter des E.H. Sokrates. Dieser galt als vorbildliche Mehrfachbegabung, die er auch an seine Kinder weitergegeben hat. Neben zahlreichen Prämien-, Staatsprämien- und Elitestuten zeugte er die gekörten Söhne Donaufürst, Prinz Sokrates, Abisko und Ravel.

Text von Isabel Baumschäfer aus dem „Trakehner Jahrbuch Edition 2014/2015“

Leider haben wir von dieser wunderbaren Stute noch keine eigene Nachzucht.

St.Pr. und Pr.St. La Grande

Gribaldi Kostolany Enrico Caruso
Kapstadt
Gondola II Ibikus
Gloria VI
La Guardia Arogno Flaneur
Arcticonius XX
Luenatic Halali
Luenette

Bereits als Zweijährige beeindruckte La Grande damals bei jedem ihrer Auftritte und hat seitdem an Bedeutung noch zugenommen. Besonders großlinig und mit den ausgeprägten Partien eines qualitätvollen Reitpferdes ausgestattet, überzeugt sie, wenn sie sich in Bewegung setzt, durch vorbildliche Souveränität: Gleichermaßen erhaben im Takt und groß im Raumgriff, sind ihre Grundgangarten zudem durch hohe Elastizität, die durch den gesamten Körper schwingen, charakterisiert.

Ihre Züchterin Bettina Willems pflegt diesen Stutenstamm seit mehreren Generationen auf hohem Qualitätsniveau: Die Luna-Familie führt in ihren Wurzeln auf eine angloarabische Dynastie zurück, die durch die Stute Amsel, einer Vollschwester des legendären Burnus AAh begründet wurde.

Der Stamm zählt innerhalb der Gesamtzucht inzwischen zu den ausgewiesenen Leistungsfamilien: Aus ganz naher mütterlicher Verwandtschaft kommen der Siegerhengst und inzwischen bis S-Dressur erfolgreiche Le Rouge, der Elitehengst und Rittigkeitsvererber Louidor, der vielfache Dressursieger Loucado und mit Love Story, Lynard und Lukullus drei Dressurpferde mit Erfolgen auf höchstem Niveau.

Mit Arogno und Halali treten mütterlicherseits zwei der führenden Leistungsvererber der letzten 50 Jahre in Verbindung. La Grande´s Vater Gribaldi ist in züchterischer und sportlicher Hinsicht eine Institution mit einem klangvollen Namen in der internationalen Dressurpferdezucht. Aufgrund seiner Eigenleistung zählt er zu den besten Dressurhengsten der Welt und auch als Vater von international erfolgreichen Dressurpferden zu den weltweit am höchsten dotierten Vererbern. Als „Präferenz“- Hengst gehört er zur elitären Spitzengruppe der niederländischen Sportpferdevererber und ist nicht zuletzt auch aufgrund der überragenden Erfolge seiner auf internationalem Parkett startenden Kinder Totilas und Painted Black in aller Munde.

Text von Dipl.-Ing. Marion Essing, Gestüt Gut Roest

Landlord geb. am 8. April 2014
Mehr Informationen erhalten Sie auf der Seite Nachzucht